Sonderausstellung 2010

merk-würdig

Objekte erzählen Geschichten

Konzept: lic.phil. Hedy Tschumi-Häfliger, Dr. Helene Büchler-Mattmann
Gestaltung: Viktor Stampfli, Winikon

Neben bedeutenden Themenbereichen wie Hinterglasgemälde, Möbel, Tafelgeschirr oder Volksfrömmigkeit haben auch unzählige Einzelstücke den Weg in die Sammlung gefunden. Sie sind zum Teil eher kurioser – merkwürdiger – Art und lassen sich meist nicht einer grösseren Objektgruppe innerhalb der Sammlung zuordnen. Manchmal sind aber gerade diese Gegenstände eng mit der Biographie der Sammler verbunden, wie etwa die Zigarre, ein persönliches Geschenk von Winston Churchill an Edmund Müller, oder die Andenken an den Indianerhäuptling Sitting Bull. Andere Objekte zeichnen sich durch spezielle Vorbesitzer aus, z.B. die Dietriche des Ein- und Ausbrecherkönigs Thali oder die Manschette von Richard Wagners Rock. Unter den Einzelstücken der Sammlung sind zudem viele Gegenstände, die früher alltäglich waren, deren Verwendungszweck und Funktion heute aber nicht mehr bekannt sind. Dazu gehören etwa der Ofenschild, die Lithophanie oder der Göttistecken.
Viele dieser Objekte sind unscheinbar und von geringem materiellen Wert. Es sind aber auch Kostbarkeiten darunter wie der überaus fein geknüpfte Reiterteppich aus dem Besitz des Schahs von Persien oder ein chinesischer Gürtelhaken aus vorchristlicher Zeit.

Die Sammler fanden sie alle aufbewahrungswürdig, merk-würdig. Sie hatten eine Beziehung zu jedem Stück und konnten ihren Gästen dazu Geschichten erzählen.

Begleitpublikation bestellen >>

Alraune, Wurzel der Mandragora mit menschenähnlicher Gestalt
zur Herstellung von Heil-, Schlaf- und Rauschmitteln und von Liebestränken
Bretzeleisen mit Wappen und Inschrift des Johann Ludwig Studer, Chorherr in Beromünster, datiert 1743
aus dem Studerschlössli südlich von Beromünster, abgerissen zw. 1872 und 1894
Chinesischer Gürtelhaken aus Bronze mit Gold-, Silber und Türkiseinlagen. 5.-3. Jh. v.Chr
nur von ranghohen Persönlichkeiten getragen
Dietriche des Johann Thali von Herlisberg LU, 2. Hälfte 19. Jh.
Thali genoss als Ein- und Ausbrecherkönig im Volk grosse Popularität
Göttistecken von Josef Mutach, Schwarzenbach, verm. Ende 18. Jh.
vom Vater mitgenommen, wenn er einen Paten für sein neugeborenes Kind suchte
Judasblanken aus Blei
gehörten zum reichen Karwochenbrauchtum am Stift Beromünster
Lithophanie. Transparente Porzellanplatte. Plaue / Thüringen, 19. Jh
wirkt nur vor einer Lichtquelle
Mehlsack des Adam Herzog mit Wappen und Jahrzahl 1869
bemalt von den Sackzeichnern Geschwister Willimann, Gunzwil
Ofenschild mit Trachtenleuten neben einem Rebstock. Gemalt von Ildephons Troxler, Beromünster (1737-1810)
zur Dekoration auf einem Kachelofen
Pfäffikerlälli. Teufelsmaske aus Holz mit breiter roter Stoffzunge ("Lälle")
gehörte früher zum Fasnachtsbrauchtum von Pfeffikon LU
Sitting-Bull-Andenken: Gürtelband mit blauen Glasperlen und Lederfransen, 2. Hälfte 19. Jh.
soll einst dem Indianerhäuptling gehört haben
Teppich aus dem Besitz des Schahs von Persien mit Jagdmotiven, Seide, sehr fein geknüpft
vom persischen Volk dem Schah Reza Khan Pahlavi (1878-1944) geschenkt
Uhrenverkäufer ("Uhrenmännle") in Schwarzwäldertracht. Eisenblech, Mitte 19. Jh.
Werbeträger im Schaufenster eines Uhrengeschäftes
Wagner-"Reliquie": Manschette von einem alten Rock Richard Wagners
mit Geschichte der Herkunft, aufgeschrieben von Pfarrer Ignaz Kronenberg (1859-1937)
Zigarre von Winston Churchill
persönliches Geschenk von Winston Churchill (1874-1965) an Edmund Müller jun.