Beromünster zur Zeit des Ersten Weltkrieges

Plakatausstellung mit Chronik-Texten

Für die Zeit des Ersten Weltkrieges besitzt Beromünster eine überaus wertvolle und spannende Quelle: Die Chronik des Arztes Dr. Edmund Müller-Dolder.
Im Zusammenhang mit der Münsterer Tagung 2015 wurde eine Ausstellung des Dolderhauses eröffnet. Sie fand nicht wie gewohnt im Dolderkeller, sondern auf der Strasse statt. Unter dem Titel «Beromünster zur Zeit des Ersten Weltkrieges» zeigten wir auf grossen Plakaten Bilder und Texte aus der Chronik von Edmund Müller-Dolder zu Themen wie Lebensmittelversorgung im Krieg, die Militärschneiderei im Ochsen, Vorschriften für die Fasnacht, Spanische Grippe etc. Die acht Plakatständer standen an den entsprechenden Schauplätzen im Flecken und in der näheren Umgebung: Haus zum Dolder, Bäckerei Fischer, Pfarrkirche, Ochsen, Hirschen, Apotheke, Staldenrain, Bahnhofplatz.

Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Beromünster haben im Unterricht Entwürfe für die Plakate gestaltet. Für das endgültige Layout und die Aufbereitung für den Druck war Michael Büchler zuständig.
Die Ausstellung schloss unsere Aktivitäten zum Thema Erster Weltkrieg ab. Begonnen haben wir im Sommer 2014. Innerhalb eines Jahres publizierten wir im Anzeiger Michelsamt zwanzig ganzseitige Beiträge über die Chroniktexte von Edmund Müller-Dolder zum Ersten Weltkrieg. Auch dabei waren Kantischüler/innen beteiligt.