Das Bild – Realität oder Manipulation?

Samstag, 21. Oktober 2006, 15 - 18 Uhr
Stiftstheater Beromünster

Bild Einladung

Die zahlreichen Hinterglasgemälde aus dem 18. Jahrhundert in der Sammlung Dr. Edmund Müller in Beromünster standen dieses Jahr im Zentrum unserer Aktivitäten. Die Ausstellung «hinter Glas» im Dolderkeller gab einen faszinierenden Einblick in die hohe Qualität dieser eigenständigen künstlerischen Leistung unserer Region.

Auch die Münsterer Tagung befasste sich mit dem Bild und stellte die Frage nach dem Spannungsfeld zwischen Realität, Illusion und Manipulation. Was ist ein «echtes» Bild? Vermögen Bilder überhaupt Wirklichkeit wiederzugeben, oder dienen sie bloss unserer Imagination? Was sagt die Kunstgeschichte dazu? Wie gehen wir mit der erhöhten Manipulierbarkeit von Bildern und dem damit verbundenen Machtmissbrauch um? Wie viele Bilder brauchen wir, um «im Bild zu sein»? Und was läuft ab, wenn wir ein Cartoon betrachten, also ein Bild, das andere Bilder in uns auslösen möchte?

Zwischen den Referaten zeigte die Gruppe «Tanzmanie» (Leitung: Heidi Knüsel) mit einer Tanzcasting-Show, wie die Wirklichkeit in Bewegungsbilder umgesetzt werden kann: Illusion (die Idee) und Realität (der Tanz) als eine Einheit.

Gruppe Tanzmanie

Thema und Ablauf der Tagung waren nicht geeignet, um mit vertretbarem Aufwand die übliche schriftliche Dokumentation zu erstellen.
Das kunsthistorische Grundsatzreferat «Vom Abbild zur virtuellen Wirklichkeit» von Dr. Heinz Horat kann jedoch hier im PDF-Format (365 KB) heruntergeladen werden.