Münsterer Tagung 2004

Vom Essen und Trinken

Ist der Mensch, was er isst?
Isst der Mensch, was er ist?
Und warum kommt die Moral erst nach dem Fressen?

Samstag, 18. September 2004, 15 - 18 Uhr
Stiftstheater Beromünster

Ums Essen und Trinken drehte sich die Jahresthematik 2004 der Sammlung Dr. Edmund Müller Beromünster. Essen und Trinken gehören zu den häufigsten Tätigkeiten im Leben. Sie stillen biologische Bedürfnisse, sichern das körperliche Überleben, befriedigen aber auch Wünsche nach sinnlichen Erlebnissen und Gemeinschaft.
 
Wir leben heute in einer Welt, wo die einen Menschen unter Nahrungsmangel, andere aber unter übermässiger Ernährung leiden. Zudem werden wir durch Meldungen über verseuchte oder gentechnisch veränderte Nahrungsmittel verunsichert.

Referenten


Al Imfeld, Schriftsteller und Journalist, Zürich (-> www.alimfeld.ch)
Prof. Dr. Beda Stadler, Direktor Institut für Immunologie, Universität Bern
Dr. Thomas Wallimann, Leiter Sozialethisches Institut der katholischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbewegung (KAB), Zürich
 
Musikalische Einlagen: Sergej Simbirev, Akkordeonist, Meierskappel

«Menü» der Tagung 2004

Apéro
Eine geistvolle Begrüssung
Al Imfeld

Entrée
Essen als Gegenstand der Ethik?
Thomas Wallimann

Suppe
Was alles möglich ist – ungebremste Technikträume der Laien
Beda Stadler

Salat
Gemischte grüne Geschichte
Al Imfeld

Lachs aus Alaska
Wir müssen handeln und entscheiden – aber wie?
Ethische Orientierungshilfen
Thomas Wallimann

Fleisch mit Mais
Wenn Fleisch nicht mehr Fleisch ist – oder wie lange wir schon gentechnisch verändertes Essen geniessen
Beda Stadler

Dessert
Gaumenfreuden aus andern Kulturen und der eigenen Küche
Al Imfeld

Chäsplättli
Statt Biokäse, an dem man sterben kann, servieren wir dank Gentechnik Käse, der gesünder, ökologischer und schmackhafter ist.
Beda Stadler

Café
Cheli oder Cognac – oder darf es ein Hanfpfeifchen sein?
Thomas Wallimann

Zur Weinkarte
In vino veritas ...
Al Imfeld

Abschliessend
Ein Gläschen und etwas zum Beissen

Aufbau und Ablauf der Tagung 2004 brachten es mit sich, dass leider keine formulierten Texte vorliegen, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können.