Am Ende des Weges blüht der Garten der Ewigkeit

Geführter Rundgang durch den Friedhof am Hörnli und Besuch des Friedhof-Museums

Als gelungene Ergänzung zur Ausstellung "Zum frommen Andenken" organisierte Dominik Wunderlin, Mitglied des Stiftungsrates, einen geführten Besuch durch den Friedhof am Hörnli in Basel. Diese imposante, weitläufige Friedhofanlage am Rand der Stadt ist der grösste Gottesacker der Schweiz. Er misst rund 50 Hektaren und zählt etwa 40'000 Einzel- und Familiengräber. Die Anlage wurde 1932 eröffnet. Auf ihm ruhen prominente Persönlichkeiten wie der Kunsthistoriker Jacob Burckhardt, der Theologe Karl Barth, der Psychiater und Philosoph Karl Jaspers und der Musiker Paul Sacher. Auf dem Areal befinden sich mehrere Abdankungskapellen, ein modernes Krematorium und das Museum Sammlung Friedhof Hörnli, das einzige Museum für Sterbekultur in der Schweiz. Kurt Hauser, pensionierter Angestellter des Friedhofs, und Dominik Wunderlin, stellvertretender Direktor am Museum der Kulturen Basel, führten die 23 Teilnehmer/innen kompetent durch die Anlage. Im Anschluss an den Rundgang zeigte uns Frau Siegenthaler das reich ausgestattete Museum Sammlung Friedhof Hörnli mit einer Vielzahl bedeutender Objekte der Basler Bestattungskultur.