Die Sammler

Dr. Josef Dolder-Stocker · Dr. Edmund Müller-Dolder · Dr. Edmund Müller jun.

Dr. Josef Dolder-Stocker, der einer alten, hochangesehenen und wohlhabenden Münsterer Familie entstammte, wurde am 21. Juni 1838 als Sohn des Ochsenwirts Jost Dolder im Flecken Beromünster geboren. Nach den Gymnasialjahren in Beromünster, Einsiedeln und Luzern folgte das Medizinstudium in Zürich, München und Würzburg, das er 1866 mit dem Staatsexamen abschloss. Seine Ausbildung ergänzte er mit kurzen Studienaufenthalten in Wien, Prag und Paris und eröffnete dann 1867 im Haus zum Dolder eine Arztpraxis. Sein Vater hatte dieses Haus ein Jahr zuvor aus der Konkursmasse des Gemeindepräsidenten und Kriminalrichters Jost Anton Kopp ersteigert.
Josef Dolder heiratete am 6. Oktober 1873 Louise Stocker, Tochter aus einer Arztfamilie in Hochdorf/LU. Er hatte sie kennengelernt, als er 1866 in der Praxis ihres Vaters ein Praktikum absolvierte.
30 Jahre wirkte Dolder in seiner Heimatgemeinde. 1897 übergab er Haus und Arztpraxis in Beromünster seinem Schwiegersohn Edmund Müller-Dolder und zog nach Luzern, wo er sich einer zwar ausgedehnten, aber doch bequemeren Stadtpraxis widmete und weitere 22 Jahre als Arzt tätig war. Er war Mitglied des Sanitätsrates, eines staatlichen Gremiums zur Beaufsichtigung des Gesundheitswesens. Als Senior der praktizierenden Ärzte des Kantons betreute er noch bis wenige Tage vor seinem Tod im 81. Lebensjahr seine Patienten.

Weit über seinen Wirkungskreis hinaus wurde er bekannt, als er 1916 im hohen Alter von 78 Jahren an der Universität Zürich den Doktortitel erwarb. Mit seiner Dissertation «Ãœber sanitäre Verhältnisse im Kanton Luzern während dem 18. Jahrhundert» hat Josef Dolder ein medizinhistorisches Thema aufgegriffen. Sein langjähriger Freund, der Staatsarchivar Theodor von Liebenau, hatte wiederholt den Wunsch geäussert, es möchten Ärzte die medizinischen Akten im Staatsarchiv bearbeiten. Ein Arztkollege attestierte Dolders Werk: Es wird eine wahre Fundgrube geschichtlich-medizinischer Erinnerungen in bester Form dargeboten, dem Fachmann wird jede Zeile zum Genuss («Vaterland», 02.05.1916).
Josef Dolder starb am 22. April 1919 in Luzern.

Viele Porträts, etliche Möbel und Klein-Antiquitäten im Haus zum Dolder gehen auf diesen ersten Arzt zurück.